Ich möchte Ihnen hier unser Rudel vorstellen wir, dass sind ich Mandy, mein Mann Alfons unsere Vierbeiner Sunny, Jerry, Angel, Püppie, Meggie und Cindy.

Wir wohnen im schönen Fredersdorf das liegt in Brandenburg im Landkreis Märkisch Oderland.

Ich wollte als Kind schon immer einen Hund haben, was jedoch nicht möglich war. Ich führte die Hunde der Nachbarschaft aus, die sich über die Beschäftigung mit Ihren Lieblingen natürlich freuten.

Anfang der 90,-er Jahre lernte ich meinen Mann kennen und schon 5 Monate später zog unser erster Hund ein Malteser Rüde namens Cesar bei uns ein.

Mein Traum ging in Erfüllung.

Dann 2 Jahre später zog Kessy ( Naila von der Birkenallee) bei uns ein. Sie war ein halbes Jahr alt und meine Traumhündin. Ich war stolz wie Bolle über diese Traumhunde und bin meinem Mann unendlich dankbar, dass er diese Leidenschaft mit mir teilt.

Beide Hundis blieben bis zum Abschiedstag bei uns. Wir nahmen von Kessy mit 13,5 Jahren und von Cesar mit 17,5 Jahren Abschied. Ich kann nur sagen es war furchtbar traurig ich vermisse Sie heute noch. Sie haben einen Platz in unserem Herzen.

Man muss als Hundebesitzer loslassen können, auch wenn es furchtbar weh tut.

Kommen Sie einfach mal auf einen Plausch vorbei und lernen Sie unsere tollen Hunde und uns kennen.

Er ist eben mein Hund

Er ist mein drittes Auge, das über die Wolken blickt,
mein drittes Ohr, das über die Winde lauscht.
Er ist ein Teil von mir, der sich bis zum Meer erstreckt.
Wie er sich an meine Beine lehnt, beim leisesten Lächeln mit dem Schwanz wedelt,
seinen Schmerz zeigt, wenn ich ohne ihn ausgehe...,
sagt mir tausend mal, dass ich der einzige Grund seines Daseins bin.
Habe ich Unrecht, verzeiht er mir mit Wonne.
Bin ich wütend, bringt er mich zum Lachen.
Bin ich glücklich, wird er vor Freude fast verrückt.
Mache ich mich zum Narren, sieht er darüber hinweg.
Gelingt mir etwas, lobt er mich.
Ohne ihn bin ich doch nur einer unter vielen.
Mit ihm bin ich stark.
Er ist die Treue selbst.
Er lehrte mich die Bedeutung von Liebe.
Durch ihn erfahre ich seelischen Trost und inneren Frieden
Er lehrte mich verstehen, wo vorher nur Ignoranz war.
Sein Kopf auf meinem Knie heilt meine menschlichen Schmerzen.
In seiner Gegenwart habe ich keine Angst vor Dunkelheit und Unbekannten.
Er versprach, auf mich zu warten... wann und wo auch immer... ich könnte ihn ja brauchen.
Und ich brauche ihn – wie ich es immer getan habe.
Er ist eben mein Hund.

Gene Hill